Eine weitere HSV Hockenheim Seite

Monats-Archive: Februar 2018

Geräteturnen Hockenheim: Qualifikation zur Regioliga erreicht

 

Erfolgreich qualifizierte sich bereits im November 2017 die Mannschaft vom HSV Hockenheim im Geräteturnen mit ihrem zweiten Platz  in der Liga des Turngau Mannheim zum Relegationswettkampf um den Aufstieg in die Regioliga.

Am Sonntag endlich starteten die HSV-Turnerinnen vertreten durch Helena Alting, Vanessa Buhmann, Aylin Herrmann, Anera Strauß und Aleyna Yavuzer bei der Qualifikation zur Regioklasse in Nußloch. Alle waren sehr aufgeregt, denn die 8 besten Mannschaften aus den Turngauen Mannheim und Heidelberg hatten das gleiche Ziel – den Aufstieg. Gestartet wurde gemäß olympischer Reihenfolge am Sprung. Doch schon hier zeigte sich die Nervosität der Mädchen. Zwei Stürze waren die Folge, die aber weitestgehend unverletzt blieben. Am zweiten Gerät, dem Stufenbarren, waren zwar keine Stürze zu verzeichnen, aber die HSV-Turnerinnen lagen zu diesem Zeitpunkt auf dem sechsten Platz zurück. Durch die Trainerinnen motiviert versuchten die Mädchen am Balken noch einmal Gas zu geben und es zahlte sich aus. Der HSV konnte dieses Gerät als zweitbeste Mannschaft abschließen. Am letzten Gerät, dem Boden, zeigte sich wieder die gewohnte Stärke der Mädchen. Flick Flacks, Saltos vorwärts und rückwärts mit der richtigen Musik kombiniert waren für die Zuschauer ein echter Hingucker.

Am Ende des Wettkampfs erkämpfte sich der HSV als drittbester Verein nach SG Nußloch und TV Waldhof einen Platz in der Regioklasse. Vanessa, Anera, Helena, Aleyna und Aylin freuten sich riesig. Helena Alting konnte sich in der Einzelwertung mit 49,65 Punkten  unter 56 Turnerinnen sogar einen beachtlichen zweiten Platz erturnen. Die Trainerinnen Bianca Tolone, Makbule Sarar und Nadja Vendur waren sehr stolz auf die gezeigten Leistungen ihrer Turnerinnen und freuen sich, sich gemeinsam in diesem Jahr in der Leistungsklasse LK 3 beweisen zu können.

 

NSt.

 

HSV-Kinderfaschingsparty begeisterte Klein und Groß

Unter der Regie der Turnabteilung des HSV fand am vergangenen Sonntag die beliebte Kinderfaschingsparty statt. Schon vor dem offiziellen Beginn strömten bunt kostümierte Närrinnen und Narren im Alter von 0 bis 10 Jahren mit ihren Eltern in die HSV-Halle und freuten sich auf einen ereignisreichen Nachmittag. Unter dem Motto „Im Zirkus“ sorgten Melanie Zahn, Rebecca Kunkel und Sophia Bienroth mit Mitmachtänzen, Polonaisen und Zirkusspielen für Stimmung. So tobten sich die Kleinen bei der „Reise nach Jerusalem“ aus und tanzten ausgelassen zu „Starjump“ und Co. Auch für die Großen hatte das Animations-Team einiges vorbereitet: vom „Fallschirm“ bis hin zum beliebten „Stopptanz“ hatten die Kinder viel Spaß. Auch die vielen Faschings-Raketen bereiteten allen große Freude. Insbesondere bei den Tanzrunden mit dem „Fliegerlied“, „Cowboy und Indianer“, „Das rote Pferd“ und Co wurden die Erwachsenen von ihren kostümierten Kindern angesteckt und von ihren Stühlen gerissen.

Für alle, die mal eine Pause brauchten, betreute Elke Weber einen Basteltisch. Hier konnte jedes Kind seinen eigenen Fangbecher basteln und gleich ausprobieren. Ihre Zirkusfähigkeiten konnten die faschingsbegeisterten Närrinnen und Narren ebenfalls testen, indem sie diverse Zirkusutensilien ausprobierten. Wer Hunger und Durst bekam, wurde vom Catering-Team mit Kaffee und Kuchen oder kühlen Getränken und Pommes bestens versorgt. Auch die Tombola war ruckzuck leergeräumt und die Kinder hielten ihre Preise mit leuchtenden Augen in ihren Händen.

Ein Highlight war die Zirkuseinlage der HSV-Artistikabteilung. Die jungen Mädchen bewiesen ihr Können auf Einrädern und beeindruckten die Zuschauer mit Jonglagen und Seilspringen auf großen Kugeln. Auch der Magier Pharao, der extra vom fernen Orient angereist war, sorgte mit seinen Zaubertricks für staunende Gesichter.

Der Erfolg der Kinderfaschingsparty begeisterte vor allem das Organisationsteam rund um Uschi Hummel. So freuen sich alle auf die Party im nächsten Jahr und verabschiedeten sich mit einem kräftigen AHOI!

sb