Eine weitere HSV Hockenheim Seite

Monats-Archive: März 2019

Erfolgreicher Auftakt der HSV Turnerinnen

EVergangenes Wochenende starteten die Mädels des HSV mit Jahrgang 2007 und jünger bei den „Winter-Mannschafts-Wettkämpfen“ in der Konrad-Duden Realschule in Mannheim, ausgetragen von der TSG Seckenheim.

Der Wettkampf diente dazu um weitere und neue Wettkampferfahrungen zu sammeln und sich eventuell für den Bezirksentscheid zu qualifizieren.

In der Altersklasse Jahrgang 2006 und jünger, mit den Übungen P4-P6, mussten sich die HSV Mädchen mit 3 anderen Mannschaften messen. Und das mit Erfolg! Es wurde ein guter 3. Platz mit 167.65 Punkten, über den sich die Mädchen sehr freuten und der sie doch hoffentlich für die weiteren Wettkämpfe dieses Jahr motivieren wird. Die Qualifikation für den Bezirksentscheid hat man somit um einen Platz verpasst, was in dieses Mal besonders knapp war.

Geturnt wurde an den vier gewohnten Geräten. Gestartet haben die Mädchen mit einer guten Leistung am Balken mit einer Gesamtleistung von 40.20 Punkten, gefolgt von sehr schönen Bodenübungen mit 42.30 Punkten. Am Sprung und am Barren konnte man heute Bestleistungen abrufen und beendete den Sprung mit einer Punktzahl von 42.15 Punkten und den Barren sogar mit von 43.00 Punkten. Diese guten Leistungen zusammengefasst ergaben dann den für die Mädchen erfreulichen dritten Platz, bei dem man sich nur dem DJK Hockenheim und der TSG Weinheim (168.20 Punkte) geschlagen geben musste.

Gratulation an unsere fünf Turnerinnen Kathrin Kunz, Liliana Stefanos, Ela Karakoc, Emmy Kollmannsperger und Mirjam Weis.

Sw

Geräteturnen: Pokalwettkampf der TG Kraichgau

Am letzten Wochenende verbrachten die Turnerinnen des HSV Hockenheim ihren Tag beim Kraichgaupokalwettkampf in Graben-Neudorf in der Pestalozzihalle. Ausrichter des Wettkampfes war der TSV Graben, der seine Hallen für Turnerinnen und Eltern öffnete und diese auch den ganzen Tag bestens verpflegte.

Im Wettkampf Jg. 2007 und jünger starteten Ela Karakoc, Emmy Kollmannsperger, Katrin Kunz, Liliana Stefanos und Mirjam Weis. Schon bei der Erwärmung stellte jedoch Liliana Stefanos fest, dass sie verletzungsbedingt den Wettkampf nicht turnen konnte, begleitete aber ihre Turnkolleginnen durch den Wettkampf. Für die Mädchen war es eine neue Erfahrung, sich mit ihrer Kür in der LK 4 einzeln unter Beweis zu stellen. Trotzdem fieberte man gemeinsam füreinander mit und teilte Freude und Leid miteinander.

Geturnt wurde an den gewohnten Geräten. Gestartet wurde am Balken und die Aufregung ließ hier keine auf dem Gerät und jede musste mindestens einmal eine Stufe tiefer gehen. Dann folgte der Boden, an dem Katrin Kunz Sechste von 32 Turnerinnen wurde. Hier teilten sich Ela Karakoc und Mirjam Weis mit  je 12,1 Punkten einen Platz im vorderen Drittel. Für ihren hervorragenden Sprung konnte Emmy Kollmannsperger einen Pokal für ihren ersten Platz mit nach Hause nehmen. Am Stufenbarren zeigten die Mädels eine solide Leistung und jede turnte ihre Übung ohne große Patzer durch.

Ebenfalls am Vormittag stellten sich Anera Strauß, Jessica Frank und Derya Demirag ihrer Konkurrenz in der Altersklasse Jg. 2006 und älter. Am Sprung erhielt Anera Strauß die höchste Wertung von 12,5 Punkten und sicherte sich somit ebenfalls den Pokal für ihren ersten Platz. Am Barren turnte Anera ihre Übung souverän durch, am Balken jedoch zeigten sie und Jessika Frank Nerven. Unter dem großen Teilnehmerfeld von 39 Turnerinnen am Boden präsentierten die Mädels ihre Bodenkür. Jessika Frank zeigte ihre Bestleistung und verpasste ganz knapp um 0,15 Punkte den dritten Platz.

Am Nachmittag begannen die Wettkämpfe der LK 3  in der jeweiligen Altersklasse für Aleyna Yavuzer (Jg. 2003 und jünger) und Aylin Herrmann (Jg. 2002 und älter). Am Sprung zeigte Aleyna Yavuzer souverän ihr Können. Aylin Herrmann fand wieder zu ihren gewohnten Sprungqualitäten zurück und stand für diese gute Leistung verdient bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Treppchen und nahm strahlend ihren Pokal entgegen. Die Barrenübung turnte Aylin Herrmann flüssig durch. Ebenso Aleyna Yavuzer, die hier nicht nur die geforderten Elemente zeigte, sondern schwierigere, höhere Wertteile turnte und riskierte damit natürlich auch mehr. So verpasste sie wegen 0,5 Punkte den begehrten Treppchenplatz. Am Balken mussten beide wegen Wackler einige Punkte lassen. Gute Punkte und damit den dritten Platz konnte Aylin Herrmann schließlich freudig am Boden für sich verbuchen.

Die Wettkampfsaison 2019 ist nun eröffnet und alle freuen sich auf die vielen weiteren sportlichen Herausforderungen, mit denen es schon am kommenden Wochenende weitergeht.

SwBt