Eine weitere HSV Hockenheim Seite

sophiabienroth

1 2 3 6

Geräteturnen Hockenheim: Endspurt 2018

Der letzte Wettkampf der Saison stand an. Am Samstag, den 24.11.2018 trafen sich Turnerinnen aus dem gesamten Rhein-Neckar-Gebiet zum Geräteeinzelwettkampf in Mannheim in der Konrad-Duden-Realschule. Ausgerichtet wurde der Wettkampf von der TSG Seckenheim, ein Dankeschön hierfür.

Heute hieß es nicht als Mannschaft zusammen die Punkte zu holen, sondern jede für sich alleine. Also war man an diesem Tag auch mal Gegner, obwohl das die Turnerinnen des HSV wenig störte und man motivierte sich gegenseitig.

Geturnt wurde an den vier gewohnten Geräten, obwohl der Stufenbarren heute mit der Reckstange getauscht wurde, da die Mädchen nach einer Woche Auffrischung nicht wie gewohnt Ihre Übungen des LK 4 turnten, sondern die P5 Übungen. Also ging es wieder ran an den Mattenberg mit dem in den Wettkampf gestartet wurde. Weiter ging es diesmal am Balken, bei dem fast alle oben blieben und danach mit einer sicheren Übung am Boden. Die Reckstange war dann wohl doch nicht so beliebt bei den Mädchen und hier hat man doch den ein oder anderen Punkt liegen lassen.

Alles in allem hat jede Ihr Bestes gegeben an diesem Tag, auch wenn manch eine nicht ganz zufrieden war. Das zeigt den Mädels jedoch, dass nichts selbstverständlich ist und man am Ball bzw. im Training bleiben muss.

Bei der Siegerehrung hieß es dann Platz 13 mit 55.100 Punkten für Emmy Kollmannsperger, die im Wettkampf W2 (Jg. 2009-2010) antrat, und diesen Platz im Teilnehmerfeld von insgesamt 55 Mädchen erturnte. Die anderen vier traten im Wettkampf W3 (Jg. 2007-2008) gegeneinander und mit insgesamt 33 Turnerinnen an. Sie erturnten sich Platz 16 mit 53.950 Punkten (Katrin Kunz), Platz 14 mit 54.200 Punkten (Liliana Stefanos), Platz 9 mit 54.650 Punkten (Ella Karakoc) und Platz 6 mit 56.050 Punkten (Mirjam Weis).

Wir freuen uns auf die Wettkämpfe 2019 und wünschen alle eine schöne Weihnachtzeit und einen guten Start ins neue Jahr.

nv

Geräteturnen Hockenheim: Gau-Liga Endkampf am 18.11.2018

Am 18.11.2018 trafen sich die diesjährigen C-Liga Turnerinnen in Mörlenbach zum Gau-Liga Endkampf der Leistungsklasse LK 4.

Die Turnerinnen des HSV belegten in diesem Wettkampf, wie im Vorjahr den 4. Platz. Auch wenn es eine wirklich knappe Niederlage war im Kampf um Platz drei, waren die Mädchen (Jg. 2007 und jünger) doch etwas enttäuscht. Geturnt wurde in einer Riege mit der TSG Weinheim, die den dritten Platz am Ende für sich erturnen konnten. Gestartet wurde mit der Übung am Boden, gefolgt vom Balken, dem Sprung und am Ende mit dem noch immer nicht so beliebten Stufenbarren.

Gab es am vorangegangenen Wettkampf noch etliche Enttäuschungen und Stürze am Balken und Barren hinzunehmen, wirkte das ganze jetzt doch sicherer und es zeigte, dass sich das Training doch auszahlt. Trotz der ganzen Nervosität zeigten die Mädchen doch jede Ihr Bestes und man konnte die Freude sehen die Sie an Ihrem Sport haben.

Am Ende eines langen Nachmittages hieß es Platz 1 für die TSG Seckenheim mit 149,70 Punkten, der zweite Platz ging an den DJK Hockenheim mit 145,05, dritter wurde die TSG Weinheim mit 141,55 Punkten, vierter der HSV Hockenheim mit 139,75 Punkten, fünfter die TSG Plankstadt mit 136,7 Punkten und sechster der TV Schwetzingen mit 135,35 Punkten.

Die Mädchen haben im Vergleich zum Vorjahr einen großen Sprung (Verbesserung um mehr als 19 Punkte) gemacht und wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Training und neue Erfolge in 2019.

Für die Mädchen ist jetzt schon klar: „Wir trainieren weiter und wollen nächstes Jahr auch gerne auf das Podest steigen und nicht nur danebenstehen!“

Für den HSV turnten Katrin Kunz, Ela Karakoc, Emmy Kollmannsperger, Liliana Stefanos und Mirjam Weis.

nv

Geräteturnen Hockenheim: 1. Ligawettkampf 2018

Am 30.09.2018 durften unsere jüngeren Mädels (Jg. 2007 und jünger) gegen den DJK Hockenheim zu Ihrem ersten C-Liga Wettkampf Leistungsklasse 4 für die Saison 2018 antreten. Der DJK richtete den Wettkampf in eigener Halle aus und sorgte für das leibliche Wohl und einen kurzen Anfahrtsweg.

Die Turnerinnen, die eine erfolgreiche Trainingszeit hinter sich hatten, in der sie viel Neues in kürzester Zeit erlernt haben, durften nun ihr Können unter Beweis stellen. Sie waren sichtlich aufgeregt, hatte man doch im Vorjahr gegen den DJK den ersten Wettkampf verloren. Geturnt wurde in der Olympischen Reihenfolge und gestartet somit am Sprung mit einem Handstandüberschlag über den Sprungtisch. Weiter ging es am Stufenbarren, an dem man doch auch einige Fortschritte zum Vorjahr erkennen konnte. Am Balken war den Mädchen die Aufregung anzusehen. Die neu eingeübten Elemente, die im Training doch eigentlich immer klappten, wollten im Wettkampf dann doch nicht ganz funktionieren. Aber bei beiden Mannschaften war der Boden an diesem Tag leider ein paar Mal näher als gewünscht. Bei der Bodenkür mit eigener Musik wurden ebenfalls neue Elemente gezeigt und man konnte in zufriedene Gesichter blicken.

Zwar hat man den Wettkampf wieder gegen den DJK verloren, aber das Training hat sich gelohnt und man konnte zum Vorjahr große Fortschritte erkennen. Und das macht doch Mut.

Die Mädchen hatten sich in der Gesamteinzelauswertung mit den Plätzen 4, 7, 9, und 10 ordentlich präsentiert.

 

Am 14.10.2018 ging es gleich weiter. In eigener Halle durften wir den Wettkampf ausrichten und den TV Schwetzingen empfangen und bewirten.

Zwei Wochen hatte man nochmals intensiv trainiert und wollte zeigen, dass man es auch besser kann.

Nach dem Einturnen startete man wie gewöhnlich am Sprung. Die gezeigten Sprünge, im Handstandüberschlag über den Sprungtisch, waren nicht ganz so gut wie noch zwei Wochen zuvor und man konnte die Aufregung und den Druck, den die Mädchen sich selbst machten, spüren. Auch der Stufenbarren ließ die Mädchen weiterhin zittern und nicht ihre allerbesten Übungen abrufen. Aber diesmal war der Balken nicht ganz das Zittergerät wie sonst und man konnte hier gute Punkte holen. Auch am Boden konnten die Mädchen ihre Leistung abrufen und haben gute Wertungen erhalten.

Die Mädchen waren überglücklich, dass sie ihren ersten Ligawettkampf gewinnen konnten mit 136,65 Punkten. Auch die Einzelwertungen mit den Plätzen 1, 3, 4, 9 und 10 an diesem Tag gaben wieder Kraft für die neuen Trainingseinheiten bis zum Ligaendkampf.

Für den HSV turnten Katrin Kunz, Ela Karakoc (nur 2 bzw. 3 Geräte wegen Verletzung), Emmy Kollmannsperger und Mirjam Weis.

nv

Macht alle mit beim Tag des Kinderturnens

Jetzt ist Kinderturn-Zeit: Die Turnabteilung des HSV Hockenheim lädt alle Kinder von drei bis sieben Jahren zum Tag des Kinderturnens am 10.11.2018 herzlich ein. Zwischen 11 und 16 Uhr darf jedes Kind mit seinen Eltern, Großeltern o.ä. in die HSV-Halle, Waldstraße 1, kommen und einen Parcours bewältigen. Hierbei ist es egal, um wie viel Uhr ihr kommt oder in welcher Reihenfolge ihr die Stationen meistert. Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Der Tag des Kinderturnens ist Teil der bundesweiten Offensive Kinderturnen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) im engen Schulterschluss mit seinen Landesturnverbänden, welcher jährlich am zweiten Novemberwochenende deutschlandweit durchgeführt wird. Auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) beteiligt sich als offizielle Kooperationspartnerin mit ihrer Initiative „Kinder stark machen“ an der Offensive Kinderturnen. Darüber hinaus hat die Familienministerin Dr. Franziska Giffey die Schirmherrschaft übernommen.

Macht mit beim Hüpfen, Laufen, Schwingen, Balancieren und Springen. Spaß und Freude an der Bewegung für Alle ist das Motto, unter dem Kinder unabhängig von einer Behinderung oder ihrer kulturellen bzw. sozialen Herkunft die Vielfalt des Kinderturnens ausprobieren. Wie keine andere Sportart fördert das Kinderturnen vielseitig und umfassend alle wichtigen motorischen Grundfertigkeiten und -fähigkeiten wie Laufen, Springen, Werfen, Schwingen, Hangeln, Rollen und Drehen um alle Körperachsen. Kinderturnen ist DIE motorische Grundlagenausbildung für Kinder.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, erhalten Sie diese unter kinderturnen.de.

+++ NEUE TRAINER GESUCHT +++

Du möchtest dich sportlich engagieren, neuen Herausforderungen stellen und weiterbilden? Dann ist dieser Post genau das richtige für dich: Die HSV-Turnabteilung ist auf der Suche nach Trainern oder auch Co-Trainer für Zumba, Geräteturnen für Kinder, Seniorengymnastik und Yoga. Wenn du Interesse oder Fragen hast, freuen wir uns, wenn du dich per Mail an uschi13.hummel@web.de (Uschi Hummel, Abteilungsleiterin) wendest.

Gut besuchtes Sommerfest der HSV-Turnabteilung begeisterte Klein und Groß

Die Turnabteilung des HSV veranstaltete am vergangenen Sonntag ein Sommerfest, bei dem sich ihre Gruppen präsentierten und das gemütliche Beisammensein zwischen den Auftritten nicht zu kurz kam. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Fest von der Linedance-Gruppe eröffnet, die zum Mitmachen animierte. So trauten sich einige Gäste, in die sich wiederholenden Tanzschritte einzusteigen. Den anschließenden Jazztanz der Vize-Landesmeister honorierten die kleinen und großen Zuschauer mit tosendem Applaus und forderten eine Zugabe. Darum ließen sich die Frauen nicht zweimal bitten und legten einen weiteren Tanz aufs Parkett. Nach dem tänzerischen Start konnten sich die Gäste mit heißen Würstchen, leckeren Kuchen und kalten Getränken an den sommerlich dekorierten Tischen stärken. Eine große Pause gab es jedoch nicht, denn die Mädels und Jungs der drei Gymnastik- und Tanzgruppen wollten nicht länger auf ihre Auftritte warten. So präsentierten die 7- bis 9-jährigen Lollipops ihre lang geprobten Tanzschritte, aber auch einen einstudierten Beat, den sie mit ihren Händen trommelten. Der König-der-Löwen-Tanz der 3- bis 6-jährigen Bumblebees und Butterflies wurde von der dreijährigen Finja sowie der fünfjährigen Romy und Emily anmoderiert, was für viele ‚Ooohs‘ in den Zuschauerreihen sorgte. Beeindruckend war vor allem der Hakuna-Matata-Teil, den die sechsjährigen Butterflies ganz ohne Vortänzer zeigten. Den Abschluss der drei Gruppen machten die 9- bis 12-jährigen Diamonds, die mit anspruchsvollen Tanzschritten aus verschiedenen Stilrichtungen überzeugten. Auch die ganz kleinen HSV‘ler der Mutter-Kind-Gruppen ließen sich einen Auftritt nicht nehmen und lockten mit ihren Mamis und Papis zum Eisenbahnsong in den Urlaub. Verletzungsbedingt musste die Leistungsgruppe der Turner ihre Präsentation leider absagen. Schwierige turnerische Elemente auf dem Trampolin, die staunende Blicke der Zuschauer hervorriefen, wurden von der allgemeinen Turngruppe vorgeführt und rundeten das gut besuchte Sommerfest ab.

Insbesondere die Organisatorin und Abteilungsleiterin Uschi Hummel freute sich über den gelungenen sowie kurzweiligen Nachmittag. Ein großer Dank gilt außerdem allen Kuchenspendern und Helfern, ohne die ein Vereinsfest nicht stattfinden kann.

Wer nun Lust zum Mitmachen in unseren Gruppen bekommen hat, ist herzlich eingeladen, nach den Sommerferien einfach mal im Training vorbeizukommen und zu schnuppern. Alle Informationen und Trainingszeiten können hier auf unserer Homepage abgerufen werden.

 

sb

Endspurt in der Regioliga

Bei gleich zwei Gerätewettkämpfen mussten die HSV-Turnerinnen nochmal so richtig Gas geben, um sich den Klassenerhalt in der Regioliga zu sichern.

Beim TV Mosbach mussten sich die Hockenheimerinnen beweisen gegen den Ausrichter, die SG Nußloch und den Heidelberger TV.

Die Mannschaft mit Aylin Herrmann, Helena Alting, Aleyna Yavuzer, Anera Strauß, Derya Demirag, Jessica Frank und Nathalie Vendur erreichte die meisten Punkte und somit den ersten Platz beim Sprung. Am Stufenbarren mussten sie einige Punkte lassen. In der Disziplin, aufgrund welcher sich so manche Wettkämpfe entscheiden, dem Schwebebalken, besiegten sie souverän alle gegnerische Mannschaften. Schließlich erhielten sie beim Bodenturnen, ihrer persönlichen besten Gerätedisziplin, die zweithöchste Gesamtwertung. Die Freude bei der Siegerehrung über den 2. Platz vor der SG Nußloch und dem Heidelberger TV mit 149,45 Punkten war groß. Die Mannschaft vom TV Mosbach erreichte mit nur 0,05 Punkten mehr den 1. Rang.

Mit anderer Besetzung fuhr die Mannschaft vom HSV Hockenheim zum Heidelberger TV, um den letzten Vorrundenwettkampf auch gegen den TSV Wieblingen und die TSG Weinheim anzutreten. Da die Hockenheimer Mannschaft leider nicht vollzählig antreten konnte, verstärkte die jüngste Turnerin Ela Karakoc das Team mit Aleyna Yavuzer, Helena Alting, Anera Strauß, Karina Lammert, Derya Demirag und Jessica Frank. Wieblingen und Weinheim präsentierten sich insgesamt erfahrener und stärker. Trotzdem siegten die Turnerinnen vom HSV wieder am Schwebebalken, was allen bewies, dass sich der Trainingsfleiß letztendlich auszahlt. Enttäuscht waren sie am Ende über den 4. Platz, denn sie und das Trainerteam mit Makbule Sarar, Bianca Tolone und Nadja Vendur wissen: „Das können wir besser.“

Der HSV Hockenheim hat es geschafft und hat sich für den gemeinsamen Regioligaendwettkampf im Juli in Mannheim-Waldhof qualifiziert. Dort will man sich natürlich von seiner besten Seite zeigen.

BT

 

Einladung zum Sommerfest der HSV-Turnabteilung

Die Turnabteilung des HSV lädt herzlich zu ihrem diesjährigen Sommerfest ein, der Eintritt ist frei. Es findet am 15.07.2018 von 13:00 bis 16:30 Uhr auf dem HSV-Gelände in der Waldstraße 1 statt. Dabei ist nicht nur für das leibliche Wohl bestens gesorgt, sondern auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz! Die Linedance-Gruppe animiert zum Mitmachen durch mitreißende Musik und sich wiederholende Tanzschritte. Für strahlende Augen sorgen die Mutter-Kind-Gruppen mit den Kleinsten der Turnabteilung sowie die Gymnastik- und Tanzgruppen Bumblebees, Butterflies, Lollipops und Diamonds mit ihren anspruchsvollen Tänzen. Leistung wird auch von den Turnern gezeigt: Die Gruppen des allgemeinen Turnens und die Leistungsturner, die sich derzeit in der Regioliga beweisen, präsentieren schwierige Elemente. Ein Highlight wird der Auftritt der Vize-Landesmeister im Jazzdance sein. Da sie beim Landesturnfest in Weinheim den 2. Platz belegten, haben sie sich für die deutsche Meisterschaft qualifiziert und werden beim Sommerfest der Turnabteilung ihren Tanz vorab präsentieren. Wegen des Endspiels der Fußball-WM um 17 Uhr wird darauf geachtet, dass das Ende der Veranstaltung eingehalten wird. Die Turnabteilung freut sich auf Ihren Besuch.

sb

 

Geräteturnen Hockenheim: Beständige Leistung der Hockenheimerinnen

 

Nachdem die Mädchen des HSV Hockenheim im April einen beeindruckenden Start in die Regioklasse gezeigt hatten, stand am letzten Samstag der zweite Wettkampf in der eigenen Halle an. Hockenheim empfing den Heidelberger TV und TV Waldhof. Die Aufregung war größer als sonst, da es das erste Mal war, dass der HSV in dieser Klasse einen Wettkampf ausrichtete. Eine größere Planung als sonst war nötig.

Gut vorbereitet durch zusätzliche Trainingseinheiten und um Erfahrung durch den ersten Wettkampf in Dielheim reicher, ging das Team aus Hockenheim mit Helena Alting, Aylin Herrmann, Karina Lammert, Anera Strauß, Nathalie Vendur und Aleyna Yavuzer an das erste Gerät. Hier konnten alle Mädchen ihre Sprünge ohne Sturz am Sprungtisch zeigen. Dies wurde dann auch mit dem zweiten Platz belohnt. In der olympischen Reihenfolge ging es mit dem Stufenbarren weiter. Die Mädchen waren nicht ganz mit sich zufrieden, konnten aber glücklicherweise den zweiten Platz halten. Am Balken waren für die HSV Turnerinnen zwar zwei Stürze zu verzeichnen, aber die gegnerische Mannschaft war nicht so nervenstark, wie die Hockenheimer Mädchen. Helena Alting konnte als Einzige an diesem Gerät mit über 13 Punkten die Tageshöchstwertung erzielen. Diese Leistung stärkte den Mannschaftsgeist für das letzte Gerät. Alle Mädchen konnten mit souveränen und routinierten Übungen ihre Punkte halten.

Erster wurde der TV Waldhof. Mit nur 0,3 Punkten weniger belegte der HSV Hockenheim einen sehr guten zweiten Rang. Helena Alting freute sich abermals über den ersten Platz in der Einzelwertung. Die Trainerinnen Makbule Sarar, Bianca Tolone und Nadja Vendur sowie die Turnerinnen waren auch hier wieder zufrieden und sahen sich in den zusätzlichen Trainingseinheiten bestätigt. „So kann es weitergehen!“, so die drei Trainerinnen.

NSt.

1 2 3 6