Eine weitere HSV Hockenheim Seite

Großveranstaltung in der Rudolf-Harbig-Halle

Geräteturnen Hockenheim

Der HSV Hockenheim zeigte sich verantwortlich für die diesjährigen Gaueinzel-Gerätewettkämpfe des Turngau Mannheim. Schon lange plante die Turnabteilung und bereitete sich vor. Schließlich wurden am Wettkampftag früh morgens noch benötigte Großgeräte mit einem LKW in die Rudolf-Harbig-Halle transportiert und aufgebaut, Getränke und Essen für die zu erwartenden Besucher vorbereitet, bevor die Halle um 8.30 Uhr geöffnet wurde.

Gleich erwärmten sich unter anderem die Kleinsten vom HSV. Beim Pflicht-4-Kampf Jahrgang 2007 und jünger starteten insgesamt 23 Turnerinnen. Ela Karakac und Rene Kube haben toll die Herausforderung gemeistert, ihre große Aufregung zu bewältigen. In der ersten Hälfte konnte sich Valentin Riesz platzieren, die einen erwähnenswerten Sprung gezeigt hat und hier die zweitbeste Wertung erhielt. Ceyda Sarar erreichte den achten, Jorden Kube den siebten und Katrin Kunz den hervorragenden sechsten Platz.

Gleichzeitig starteten in der Altersklasse 9 und jünger Asya Kuslugil und Viktoria Povetev, die sich ebenso in einem großen Teilnehmerfeld beweisen mussten. Bei allen vier Disziplinen gaben sie ihr Bestes und konnten vor allem beim Bodenturnen überzeugen, wo Viktoria die dritthöchste Wertung von allen 21 Mitstreiterinnen erhielt, direkt gefolgt von Asya. Mit insgesamt 0,45 Punkten mehr konnte sich Viktoria knapp vor ihrer Vereinskollegin Asya den fünften Platz sichern.

Nach einer Siegerehrung, bei der jedes Kind seine Urkunde erhielt, zeigten Helena Alting, Vanessa Buhmann, Karina Friedrich und Anera Strauß in der AK 11 und jünger ihr Können. Mit 46,75 Punkten schaffte es Karina in die vordere Hälfte auf den siebten Platz, gefolgt von Vanessa mit 46,50 Punkten. Helenas Handstandüberschlag über den Sprungtisch wurde mit den meisten Punkten honoriert. Bei der Siegerehrung freuten sich alle mit ihr, dass sie den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen einnehmen durfte.

Ebenso stellten sich im zweiten Durchgang Karina Lammert, Adelina und Nathalie Vendur ihrer starken Konkurrenz. Von 20 Turnerinnen in der Altersklasse 12 bis 14 zeigte Karina den zweitbesten Sprung. Leider stürzte sie bei ihrer Barrenkür und beendete die Übung nicht, was sie am Ende viele Plätze kostete. Nathalie war an diesem Tag zwar nicht in bestform, turnte aber souverän ihre Küren durch. Sie verpasste wegen 0,6 Punkten den zweiten Platz und freute sich schliesslich über den dritten Platz sowie der überreichten Bronzemedaille.

Nach Wettkampfende war für die HSVler noch lange nicht Schluss. Es folgte der Geräteabbau und –rücktransport, die Reinigung der Halle und Küche. Dank der vielen fleißigen Helfer und der guten Zusammenarbeit konnte der HSV einen erfolgreichen und reibungslosen Wettkampf verbuchen.

BT

DSC_1803(1)

Kommentar verfassen